Inhaltselment überspringen 

#pflegereserve

 
Inhaltselment überspringen 

Gewinnung von Pflegefachkräften über zentrale Plattform

Thüringer Gesundheitsministerium unterstützt das Projekt #pflegereserve

Fachkräfte aus der Pflege und Personen mit anderen pflegenahen Qualifikationen, die derzeit nicht in einem Pflegeberuf arbeiten, können sich auf diesem Weg in Krankenhäuser sowie ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen vermitteln lassen. Eine Registrierung kann ab sofort vorgenommen werden. pflegereserve.de ist dabei das offizielle Melde- und Vermittlungsportal.

Gesundheitsministerin Heike Werner: „In Deutschland gibt es eine Vielzahl ausgebildeter Pflegefachkräfte, die in anderen Berufen arbeiten. Auch wir in Thüringen wollen nichts unversucht lassen, diese Menschen zu erreichen und für einen möglichen Kriseneinsatz zu gewinnen. Ich rufe daher alle früher in der Pflege oder in pflegenahen Berufen tätigen auf, sich unter pflegereserve.de/#/th zu registrieren und für den Einsatz im Krisenfall nach Möglichkeit bereitzustehen. Dafür ist die Plattform #pflegereserve der Bertelsmann Stiftung ein effizientes Instrument. Im Sinne von Angebot und Nachfrage können sich Interessierte registrieren und von den Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern angefragt werden. Selbst, wenn momentan die Versorgung in Thüringen insgesamt noch beherrschbar ist, wollen wir für plötzliche Krisensituationen vorbereitet sein, falls bestimmte Einrichtungen oder Regionen dringend Unterstützung benötigen.“

 
Inhaltselment überspringen 

Wie funktioniert die #pflegereserve?

Wer wird gesucht?

Gesucht werden Fachkräfte aus der Kranken- und Altenpflege sowie Hauswirtschafts- und Betreuungskräfte. Interessierte Pflegekräfte registrieren sich auf der Plattform.

Welche Daten müssen angegeben werden?

Gefragt wird nach Qualifikation und Erfahrung sowie nach Einsatzmöglichkeiten. Angegeben werden kann auch, welche Tätigkeiten sich die Personen zutrauen –von Hilfstätigkeiten bis hin zur Intensivpflege.

Wie findet die Vermittlung statt?

Versorger wie Kliniken, Pflegeheime und Pflegedienste registrieren sich ebenfalls. Sie können dann Einsatzanfragen an Einzelne oder Gruppen passender Pflegekräfte richten. Erst, wenn die Pflegekräfte eine Anfrage annehmen, werden persönliche Angaben an die Versorgungseinrichtung übermittelt. Aus der Registrierung und den Angaben folgt keine Verpflichtung; die Angaben können jederzeit geändert und das Profil auch gelöscht werden.

Die Plattform vermittelt die registrierten „Pflege-Reservistinnen“ und „Pflege-Reservisten“ an Versorgungseinrichtungen. Konkrete Vereinbarungen zum Einsatz finden dann außerhalb der Plattform im direkten Kontakt zwischen Reservist und Einrichtung statt.

Auch offizielle Stellen wie das Land, Behörden oder Krisenstäbe können sich registrieren und die Plattform nutzen, um Kräfte für dringende Einsätze in Versorgungseinrichtungen anzusprechen. Begleitend können Sie dazu vor Ort öffentliche Aufrufe starten.

 
Inhaltselment überspringen 

Über das Projekt

Die Plattform #pflegereserve ist eine Initiative aus der Zivilgesellschaft und wird von der Bertelsmann Stiftung betrieben. Die Plattform wird unterstützt u.a. vom Deutschen Pflegerat und der neuen Bundespflegekammer. Sie verfolgt das Ziel, möglichst schnell, unbürokratisch und zielgerichtet Pflegekräfte, die derzeit nicht im Beruf arbeiten, für einen Hilfseinsatz während der Covid-19-Pandemie zu mobilisieren und an Krankenhäuser sowie ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen zu vermitteln. Dadurch soll eine Entlastung des Pflegepersonals aufgrund der enormen Arbeitsbelastungen und der Aufbau eines Pflegepools für den Ernstfall geschaffen werden. Der Aufruf der Ministerin wird von den Leistungs- und Kostenerbringer der Pflege in Thüringen auf breiter Front unterstützt