Inhaltselment überspringen 

Berufliche Bildung

 
Inhaltselment überspringen 

Die duale Berufsausbildung ist ein Erfolgsfaktor für den Wirtschafts- und Beschäftigungsstandort Thüringen. Die Kombination von praktischer Wissensvermittlung in den Ausbildungsbetrieben und berufsbezogener Theorie in der Berufsschule ermöglicht Jugendlichen einen optimalen Start in ein abwechslungsreiches Arbeitsleben und eröffnet vielfältige Karrierewege in mehr als 300 anerkannten Ausbildungsberufen.

Neben der klassischen (dualen) Berufsausbildung umfasst die berufliche Bildung auch die Bereiche Ausbildungsvorbereitung, Fort- und Weiterbildung innerhalb des Ausbildungsberufes, Umschulung sowie auch Ausbildungsmöglichkeiten im berufsfachschulischen Bereich (z. B. in den Pflegeberufen).

Knapp drei Viertel der insgesamt 815.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Thüringen verfügt aktuell über einen anerkannten Berufsabschluss (Stand 2018). Die berufliche Ausbildung leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Fachkräftesicherung im Freistaat, der durch seine mittelständische Wirtschaftsstruktur auf gut ausgebildete Arbeitskräfte angewiesen ist.

 
Inhaltselment überspringen 

Landesausschuss für Berufsbildung

Die bundesweite Vergleichbarkeit der beruflichen Abschlüsse sichert das Berufsbildungsgesetz (BBiG). Ausnahmen bilden u. a. die Lehramtsausbildung sowie bestimmte vollzeitschulische Ausbildungen, beispielsweise im Gesundheits- und Sozialwesen.

Die Beratung der Landesregierung in Fragen der beruflichen Bildung und zu deren kontinuierlicher Weiterentwicklung obliegt dem Landesausschuss für Berufsbildung (LAB). Solche Ausschüsse auf Landesebene sind bundeseinheitlich im Berufsbildungsgesetz festgeschrieben (BBiG § 82). Der Landesausschuss erarbeitet und beschließt Empfehlungen und gibt diese an die Landesregierung weiter. Der Ausschuss setzt sich in Thüringen aus jeweils sechs Beauftragten der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer und der für die berufliche Bildung zuständigen obersten Landesbehörden (Landesministerien) zusammen.

Die Führung der Geschäfte des LAB obliegt dem Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Der Ausschussvorsitz wechselt turnusmäßig zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern.

Um konkrete Problemstellungen gezielter zu bearbeiten, hat der Landesausschuss zwei ständige Unterausschüsse eingerichtet:

  • Unterausschuss 1 – Grundsatzfragen der Beruflichen Bildung
  • Unterausschuss 2 – Berufsbildende Schulen
 
Inhaltselment überspringen 

Empfehlungen und Stellungnahmen

 
Inhaltselment überspringen 

Fachforum

"Weiterbildung im Wandel – Berufliche Qualifizierung für den Arbeitsmarkt der Zukunft"

Im Zuge der Digitalisierung spielt die berufliche Weiterbildung in nahezu allen Bereichen von Wirtschaft und Verwaltung eine immer wichtigere Rolle. Dabei wird sich die Qualifizierung der Beschäftigten sowohl hinsichtlich der Lerninhalte als auch mit Blick auf die Wissensvermittlung spürbar verändern.

Welche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen in Thüringen gegeben sein sollten, um den sich absehbar verändernden Weiterbildungsbedarfen zukunftsfähige Angeboten gegenüber stellen zu können, wurde am 03. September im Rahmen des Fachforums „Weiterbildung im Wandel – Berufliche Qualifizierung für den Arbeitsmarkt der Zukunft“ in Erfurt diskutiert.

Hier finden Sie die zusammengefassten Ergebnisse und Präsentationen zu der Veranstaltung.

 
Inhaltselment überspringen 

Downloads

 
Inhaltselment überspringen 

LAB Geschäftsstelle

Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Geschäftsstelle Landesausschuss für Berufsbildung

Hausanschrift:
Werner-Selenbinder-Straße 6
99096 Erfurt

Postanschrift:
Postfach 90 03 54
99106 Erfurt

Telefon: 0361 573811 310
Fax: 0361 573811 391