Inhaltselment überspringen 

Tierschutz

Die Verpflichtung, das Leben und Wohlbefinden der Tiere zu schützen und sie vor Schmerzen, Leiden und Schäden zu bewahren, ist ein zentraler Leitsatz im Tierschutzgesetz. Auch in der Thüringer Verfassung ist dieses Anliegen verankert.

 
Inhaltselment überspringen 

Tierwohlstrategie des Landes

Die landwirtschaftliche Nutztierhaltung zur Erzeugung von Milch, Eiern und Fleisch gehört unverzichtbar zur einheimischen Landwirtschaft. Gleichzeitig gehört auch die Verantwortung für das Tier als Mitgeschöpf zu den gesetzlich-verankerten Grundsätzen unserer Gesellschaft. Die Kernfrage lautet daher: Wie können wir zu mehr Tierwohl beitragen und gleichzeitig die Marktfähigkeit der tierischen Produkte im Freistaat sicherstellen?

Um hierfür eine Lösung zu finden, die auch die Interessen der Landwirte und Landwirtinnen im Freistaat mit in Betracht nimmt, hat die Landesregierung eine Tierwohlstrategie für Nutztiere erarbeitet. Ziele dieser Strategie sind unter anderem die Verbesserung der Haltungsbedingungen sowie eine nachhaltige Verbesserung des Tierschutzes und der Tiergesundheit in der konventionellen Nutztierhaltung.

Die Erarbeitung der Tierwohlstrategie lag federführend beim Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und wurde in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft umgesetzt.

 
Inhaltselment überspringen 

„Wohlergehen drückt aus, wie ein Tier die Umstände unter denen es lebt, bewältigt. Das Wohlergehen eines Tieres befindet sich in einem guten Zustand, wenn es (wissenschaftlich nachweisbar) gesund, mit ausreichend Futter und Wasser versorgt und sicher ist, seine angeborenen Verhaltensweisen ausleben kann sowie wenn es nicht unter unangenehmen Gefühlen, wie Schmerz, Angst oder Stress leidet. Die Voraussetzungen für das Wohlergehen stellen Krankheitsprophylaxe und tierärztliche Behandlung, eine angemessene Unterbringung, Management, Ernährung, ein tiergerechter Umgang und tierschutzgerechtes Schlachten bzw. Töten dar.“

Definition "Tierwohl" der Weltgesundheitsorganisation

 
Inhaltselment überspringen 

Tierschutzgesetze des Bundes

Inhaltselment überspringen 

Tierschutzpreis

Der Thüringer Tierschutzpreis wird jährlich für herausragende Leistungen bei der Betreuung und Pflege von herrenlosen und in Not geratenen Tieren, bei der Schaffung von Tierheimplätzen sowie beim Einsatz für einen besseren Umgang mit Tieren einschließlich der Vermittlung des Tierschutzgedankens an Kinder und Jugendliche vergeben.

 
Inhaltselment überspringen 

Förderung von Tierheimen, Versorgungsstellen und Tiergärten

Ein wichtiger Stützpfeiler des Tierschutzes ist die ehrenamtliche Tierschutzarbeit. Hier sind insbesondere die Tierschutzvereine zu nennen. Die Mehrzahl der Tierschutzvereine gehört dem Dachverband des Deutschen Tierschutzbundes an und betreibt ein Tierheim oder eine Tieraufnahmestation. Bürgerinnen und Bürger haben darüber hinaus die Möglichkeit, ihr Tier während einer Urlaubsreise oder bei Krankheit in einer Tierpension unterzubringen.

Der Freistaat Thüringen fördert unter anderem die Errichtung von Tierheimen, Transport-Versorgungsstellen für Tiere sowie die Verbesserung der Unterbringung von Tieren in Tiergärten.

Die zuständige Behörde ist das Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz.

 
Inhaltselment überspringen