Inhaltselment überspringen 

COVID-19 in Thüringen

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zum Thema COVID-19 (Coronavirus). Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert.

 
Inhaltselment überspringen 

Themen

 
Inhaltselment überspringen 

Was gilt aktuell in Thüringen?

Die wichtigsten Maßnahmen ab dem 1. April im Überblick

 
Inhaltselment überspringen 

Weitere Informationen

Aktuelle Fallzahlen

Eine Gesamtübersicht über das Infektionsgeschehen in Thüringen sowie einen Überblick über die Fallzahlen in allen Landkreisen/kreisfreien Städte haben wir auf einer Übersichtsseite zusammengestellt.

Corona-Warn-App

Durch die umfangreichen Lockerungen, die beschlossen wurden, spielt die Kontaktnachverfolgung eine zentrale Rolle. Die Corona-Warn-App kann hier eine sinnvolle Untersützung sein, um Infektionsketten in Thüringen besser und vor allem schneller nachvollziehen zu können. Die Installation der App ist bundesweit freiwillig. Weitere Informationen und ein FAQ zur App finden Sie auf der Seite coronawarn.app.

Aufruf zur #pflegereserve

Seit Beginn der Corona-Pandemie im März dieses Jahres stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Thüringer Pflegeheime und der Angebote für Menschen mit Behinderungen unter einer enormen Dauerbelastung. In der aktuellen Situation werden daher regelmäßig helfende Hände in den Einrichtungen und Angeboten benötigt. Pflegerische oder medizinische Fachkräfte, die eine Einrichtung unterstützen möchten, können sich unter www.pflegereserve.de registrieren.

Regelungen nach Branchen

Mit jeder Verordnung, die in Kraft tritt, können sich Regelungen für einzelne Branchen verändern. In unserer Übersichtsseite "Schutzkonzepte" finden Sie immer die entsprechenden Branchenregelungen zur aktuell gültigen Verordnung.

#ÄRMELHOCH

Sobald ausreichend Impfstoffe zur Verfügung stehen, sollen in den nächsten Monaten möglichst viele Thüringerinnen und Thüringer die COVID-19-Impfung erhalten. Gemeinsam mit der Thüringer Staatskanzlei stellen wir Ihnen im Rahmen einer Kampagne Menschen vor, die sich bereits jetzt für eine Impfung entschieden haben.

Kostenlose Informationsplakate

Das Deutsche Rote Kreuz Thüringen hat drei Informations-Plakate mit den wichtigsten Infektionsschutzregeln gestaltelt. Ein Plakatset richtet sich speziell an Kinder und Jugendliche und eines ist für Erwachsene. Die Plakate können kostenlos heruntergeladen werden.

 
Inhaltselment überspringen 

Informationen in Leichter Sprache/Deutscher Gebärdensprache (DGS)

Hier finden Sie Informationen zum Corona-Virus in Leichter Sprache.

Klicken Sie auf die Schrift.
Dann bekommen Sie Informationen:

Auf der Internetseite der LIGA Selbstvertretung finden Sie weitere Informationen in Leichter Sprache, z. B. zu den akutellen Regeln und der Arbeit in Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Informationen in Deutscher Gebärdensprache finden Sie auf dem Youtube-Kanal des Bundesgesundheitsministeriums.

 
Inhaltselment überspringen 

Hilfetelefone und Beratungsangebote

Die Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie – Kontaktverbote, geschlossene Kindergärten und Schulen, Quarantäneanordnungen - stellen uns alle vor besondere Herausforderungen. Manche Sorgen belasten die Seele besonders. Weil nicht jedes Haus ein Zuhause ist, sind telefonische Beratungsangebote im Moment noch wichtiger als sonst. Für alle, die Hilfe, Beratung oder Kontakt suchen, haben wir eine Übersicht über Hilfetelefone und Beratungsangebote zusammengestellt. Die Angebote arbeiten vertraulich und auf Wunsch auch anonym.

 

 
Inhaltselment überspringen 

Krankenhausversorgung

Die aktuell zu beobachtende Entwicklung des Infektionsgeschehens in Deutschland und weltweit zeigt, dass das Coronavirus SARS-CoV-2 weiterhin aktiv ist und jederzeit mit Ausbrüchen gerechnet werden muss.Dementsprechend wird es erforderlich sein, an den Krankenhäusern dauerhaft Strukturen zu etablieren, um im Bedarfsfall von der Regelversorgung zur Versorgung von COVID-19-Erkrankten wechseln zu können.

Aktuelle Informationen zur Krankenhausverhausversorgung in Thüringen im Zuge der Covid-19-Pandemie haben wir auf einer Übersichtseite zusammengefasst.

 
Inhaltselment überspringen 

Medieninformationen

Mögliche Ladenöffnungen für Termineinkäufe in Thüringen abhängig von Inzidenzentwicklung

09.04.2021 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Gemäß der aktuellen Thüringer Corona-Verordnung dürfen Geschäfte des Einzelhandelns ab dem 12. April wieder für Termineinkäufe öffnen, vorausgesetzt, dass die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz an den vorangegangenen sieben Tagen unter 200 liegt oder gelegen hat. Thüringen hat seit dem 7. April 2021 erstmals wieder eine Inzidenz unter einem Wert von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Bisher geschlossene Geschäfte könnten somit frühestens ab dem 14. April für Kundinnen und Kunden mit negativem Testergebnis öffnen. Eine abschließende Bewertung der Infektionslage wird jedoch erst zum Anfang der kommenden Wochen möglich sein. Aufgrund der aktuell unsicheren Entwicklung der Fallzahlen bittet Gesundheitsministerin Heike Werner um Geduld.

Impfzentren und Hausarztpraxen sorgen für Tagesrekord bei Impfungen

08.04.2021 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Zusätzlich zu 8.984 Impfungen, die gestern in Impfzentren und durch mobile Teams erfolgten, führten Hausärztinnen und -ärzte 7.578 Impfungen durch. Damit fanden gestern insgesamt 16.564 Impfungen statt, darunter allein 13.990 Erstimpfungen. Die Impfquote bei den Erstimpfungen steigt von 14,3 auf 15,0 Prozent.

Gesundheitsministerin Werner: „Wir müssen gemeinsam die dritte Infektionswelle brechen.“

31.03.2021 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Heike Werner, Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, und Helmut Holter, Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport, haben heute in Erfurt die Thüringer Verordnung zur Regelung infektionsschutzrechtlicher Maßnahmen und schrittweisen weiteren Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 unterschrieben. Mit dieser Verordnung wird zum einen der Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 22. März 2021 im Freistaat umgesetzt, zum anderen werden die Thüringer Sonderverordnung und die Thüringer Infektionsschutz-Grundverordnung in einem Verordnungstext zusammengeführt und neu gefasst.

1,5 Millionen Euro für Projekte mit besonderen sozialen Herausforderungen

30.03.2021 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Sozialministerin Heike Werner: „Folgen der Corona-Pandemie abmildern und Unterstützung weiter stärken.“

 

Im Rahmen des Programms ThINKA (Thüringer Initiative für Integration, Nachhaltigkeit, Kooperation und Aktivierung) bietet der Freistaat Thüringen 18 Quartiersprojekten eine finanzielle Unterstützung zur Verstärkung und Absicherung ihrer zusätzlichen Aktivitäten in Folge der Corona-Pandemie.

 

Zusätzliche Impfstoffe für Thüringer Corona-Hotspots eingetroffen

29.03.2021 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Gesundheitsministerin Werner: „Wir wollen so viele Menschen wie möglich impfen. Alle 35.000 zusätzlichen Impfdosen werden vollständig für Erstimpfungen eingesetzt.“

Gesundheitsministerium genehmigt Modellprojekt der Stadt Weimar

24.03.2021 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Das Thüringer Gesundheitsministerium hat heute der Stadt Weimar die Zustimmung zu einem Modellprojekt im Zeitraum vom 29. bis 31. März 2021 erteilt. Demnach dürfen Einzelhandelsgeschäfte, Museen, Galerien und Gedenkstätten im gesamten Stadtgebiet einschließlich der Ortsteile entsprechend des vorgelegten Konzepts unter Auflagen für drei Tage noch vor Ostern öffnen.

Zehn Prozent der Thüringerinnen und Thüringer haben ihre Erstimpfung erhalten

22.03.2021 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Freistaat erreicht als eines der ersten Bundesländer wichtigen Meilenstein

 

Mit allein über 16.000 Impfungen am vergangenen Wochenende haben nun insgesamt 216.772 Thüringerinnen und Thüringer die Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Das entspricht einem Anteil von 10,2 Prozent. Der Freistaat hat gemeinsam mit dem Saarland, Bremen und Schleswig-Holstein als eines der ersten Bundesländer den wichtigen Meilenstein von zehn Prozent erreicht. Die Anzahl der erfolgten Zweitimpfungen liegt bei 101.286 bzw. 4,7 Prozent. Auch hier befindet sich Thüringen an der Spitze der Bundesländer.

 

Pressestatement - Stellungnahme zur Einschätzung der Europäischen Arzneimittelagentur

19.03.2021 - Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Als erste Stellungnahme zur Einschätzung der Europäischen Arzneimittelagentur bezüglich der Sicherheit des Impfstoffs von AstraZeneca erklärt die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner:

 
Inhaltselment überspringen 

Wichtige Links und Anlaufstellen